Funkrufnamen

Was bedeuten eigentlich die Funkrufnamen auf den Fahrzeugen von Rettungsdienst und Katastrophenschutz und wie setzen sich die Namen zusammen? Wir haben alle Bezeichnungen hier aufgelistet.

Standortkennung

Die Standortkennung dient der Kennzeichnung der einzelnen Standorte innerhalb einer kreisfreien Stadt oder innerhalb eines Landkreises. Es können pro Kreis bis zu 18 Standortkennungen (1-9 / 11-19) verwendet werden.

Kennzahl

Die Kennzahl dient zur Unterscheidung der Funktion / Einheit oder des Fahrzeuges und wird wie folgt festgelegt:


Funkrufnamen Rettungsdienst und Katastrophenschutz

80-1Ärztlicher Leiter Rettungsdienst (ÄLRD)
80-2 bis 4 Leitender Notarzt (LNA)
80-5 bis 7Organisatorischer Leiter (OrgL)
80-8 und 9frei (z.b.V.)
81Intensivtransportwagen (ITW),
Baby-Notarztwagen (Baby-NAW)
82-1 bis 7Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)
82-8 bis 9Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ÄBD)
83-1 bis 9Rettungstransportwagen (RTW) 
(öffentlich-rechtlicher Rettungsdienst)
84-1 bis 9Notfallkrankenwagen (NKTW)
85-1 bis 9 Krankentransportwagen (KTW)
(öffentlich-rechtlicher-
Rettungsdienst)
86-1 bis 9 Rettungstransportwagen (RTW) der SEG / OV
87-1 bis 6Krankentransportwagen (KTW) der SEG / OV
87-7 bis 9Krankentransportwagen (KTW) des Bund
88Multifunktionsbusse (GRTW) des Landes
89Luftrettungsmittel


Anzahl (Fahrzeuge gleicher Art)

Zur Unterscheidung gleichartiger Fahrzeuge wird eine fortlaufende Nummer genutzt, beginnend mit der 1.

Beispiel: Funkrufname 5/86-1
15/86-1
Standort SaarburgRettungswagen Ortsverein1. Fahrzeug dieser Art am Standort